Längste Torte der Welt ist Sizilianisch

Agrigento, Tal der Tempel in Sizilien

Agrigento in Sizilien, bekannt durch das Tal der Tempel, das Mandelblütenfest und Commissario Montalbano, kann ab sofort eine andere Berühmtheit zur Liste hinzufügen: Die weltweit längste Obst-Torte !!

Längste Torte der Welt ist Sizilianisch

  • 1.600 kg Crème Chantilly all’italiana
  • 5.300 Eier
  • 520 rechteckige Tortenböden
  • 500 kg Mehl
  • eine Tonne Zucker
  • 1.000 Liter Milch

Dies sind nur einige Zutaten der längsten Torta alla Frutta der Welt. Gut 606 Meter dieses Naschwerkes mit einem Gesamtgewicht von fast 3 Tonnen zielen auf einen neuen Weltrekord und somit den Eintrag ins Guinnes Buch der Rekorde.

So geschehen anläßlich der “Sagra delle Mandorle”, dem Blütenfest der Mandelbäume in Agrigento, Sizilien.
Gestern Nachmittag präsentierten Konditor Giulio Roberto und Sohn Carmelo ihr Meisterwerk  in der Viale della Vittoria.

Weitere Zutaten unter anderem 500 Liter frische Sahne, 500 Liter Sirup aus Wasser, Zucker und Orangen, 300 kg Kiwi in 30.000 Scheiben geschnitten, 60 Kisten Orangen in 16.800 Scheiben geschnitten, 50 kg gehackte und geröstete Mandeln.

Rund 100 Schüler halfen ab morgens um 5.00 Uhr beim Aufbau der Mega-Torte damit sie dann ab 14.00 Uhr bewundert und anschließend natürlich auch verzehrt werden konnte. Bravo Maestro Roberto !!

Hamburg, Harbour, Sex & Rock n’Roll !

Discover Hamburg with a private guide.

Forever enshrined by the Beatles, the city of Hamburg is a fab foray into sex, beer and rock ‘n’ roll.
hamburg, Sex, Rock n'Roll, private guide
In April of 1961, an English musician named John Lennon stepped into a doorway in the St. Pauli neighbourhood of Hamburg, Germany, and had his image snapped by a local photographer named Jurgen Vollmer. That black-and-white picture is now an iconic symbol of the days when Lennon and his band – hopped up on Holsten beer and over-the-counter uppers called Preludin – played marathon shows, fraternised with strippers and, along the way, became the Beatles, forever enshrining Hamburg’s improbable place in the rock cosmology. As Lennon put it, ”I grew up in Hamburg, not Liverpool.”
Discover Hamburg with a private guide.

Hamburg’s maritime spirit infuses the entire city; from architecture to menus to the cry of gulls, you always know you’re near the water. The city has given rise to vibrant neighbourhoods awash with multicultural restaurants, as well as the glorious Reeperbahn red-light district. Hamburg nurtured the early promise of the Beatles, and today its distinctive live- and electronic-music scene thrives in unique harbour-side venues.
casa michael
Hamburg has engaged in business with the world ever since it joined the Hanseatic League trading bloc back in the Middle Ages, and this ‘harbourpolis’ is now the nation’s premier media hub and its wealthiest city.

The city of Hamburg has a well-deserved reputation as Germany’s Gateway to the World. It is the country’s biggest port and the second-busiest in Europe, despite being located astride the River Elbe, some 100 kilometres from the North Sea. It is also Germany’s second largest city with a population of over 1.8 million and the Greater Hamburg Metropolitan Region has a population of over four million. Hamburg is proud of its status as a “Free and Hanseatic City” and thus shares the same status as a province, making up one of Germany’s 16 federal-states or Bundesländer.

Hamburg, Sex & Rock n'Roll !If you want me as your private guide for Hamburg, just drop me a note. I can suggest you a hotel, the best or the more economic, the best restaurants, local attractions, events and many more. Have more fun with someone who knows Hamburg like his own pockets..

Be in time in a way that I can buy already tickets for music or theatre events.

Write to gunnar@sicilian.net

If you want to search for a hotel yourself, you can do it here (click).

 

To the photo Album from Hamburg, go here>>

John Mayall “80th Anniversary” Tour 2014

John Mayall "80th Anniversary" Tour 2014Wenn man vom Vater des “weißen Blues” spricht, so kann es nur einen geben: John Mayall. John Mayall wurde am 29. November 1933 in Macclesfield geboren – weit weg von der schwarzen amerikanischen Blues-Kultur, wie wir sie heute kennen. Beeinflusst von Größen wie Leadbelly, Albert Ammons, Pinetop Smith und Eddie Lang unterrichtete er sich ab seinem 13. Lebensjahr selbst und entwickelte dank des Klaviers eines Nachbarn, einigen geborgten Gitarren und gebrauchten Mundharmonikas seinen unverwechselbaren Stil. Von 1956 bis 1962 trat John Mayall öffentlich als Teilzeitkraft der Band “The Powerhouse Four” (später in “The Blues Syndicate” umbenannt) in Erscheinung. Dann erwies sich “Alexis Korner’s Blues Incorporated” als Pionier dessen, was anschließend als “The British Blues Boom” der späten Sechziger bekannt wurde. Alexis ermutigte und half John Mayall, nach London umzuziehen, wo er in genügend Clubs spielte, um hauptberuflich unter dem Namen John Mayall`s Bluesbreakers arbeiten zu können. Nach einigen Jahren traf er in Eric Clapton einen Seelenverwandten, der die Yardbirds verlassen hatte, um den Blues zu spielen. Diese historische Vereinigung gipfelte in dem ersten Hitalbum der Bluesbreakers und begründete seinen weltweiten Legendenstatus. An Live-Auftritten hat John Mayall bis heute Spaß und geht auch 2014 wieder auf Tournee. Wie schön, dass er (trotz seiner rund 80 Lebensjahre!) noch längst nicht leise sein möchte.

Do. 27.03.2014 in der Fabrik Hamburg