Sicilianità genießen auf den Äolischen Inseln

Sicilianità genießen auf den Äolischen InselnSüße Weine, salzige Kapern und scharfe Kringel: Die Äolischen Inseln bieten äußerst vielfältige Gaumenfreuden. Mit dem Veranstalter „Sapio – Kulinarische Entdeckungsreisen“ erleben Reisende die Inselwelt nördlich von Sizilien von ihrer leckersten Seite. Dabei kommt es zu interessanten Begegnungen mit Weinbauern, Köchen und Konditoren, denn neben dem Genießen steht bei Sapio auch das gemeinsame Kochen und Backen mit Einheimischen auf dem Reiseplan. Besonders schön: Zum Termin im April nehmen die Urlauber am traditionellen Osteressen teil – neue Bekanntschaften mit „Insulanern“ inklusive.

Die Reisenden besuchen drei der besten Winzer auf Salina und probieren dabei die süßen Passito-Weine der Äolischen Inseln und hervorragende trockene Weine. Dazu gibt es Kostproben vom zweiten berühmten Produkt der Insel: kleine, besonders aromatische Kapern. Bei anderen kulinarischen Ausflügen entdecken die Urlauber die Geheimnisse der leichten Fischküche und weniger leichten Pasticceria Siciliana. Diese Leckereien tragen oft klangvolle Namen wie zum Beispiel „Spicchitedda“ – süße Kringel mit überraschend scharfer Note.

Auf zwei Bootsausflügen erkunden die Reisenden die Umgebung vom Wasser aus. Die Äolischen Inseln sind vulkanischen Ursprungs und beeindrucken mit ihren oft schroffen Formationen. Der Archipel zählt zum UNESCO-Weltnaturerbe. Besonderes Highlight: eine ganztägige Bootstour zum Stromboli, dessen permanente Eruptionen bei Dunkelheit besonders eindrucksvoll sind.

Zwischen den kulinarischen Entdeckungen und Ausflügen bleibt Zeit für eigene Inselerkundungen und zum Entspannen im Hotel Signum. „Die Unterkunft auf Salina liegt im Ortskern von Malfa und ist aus verschiedenen kleinen Häusern im äolischen Stil gewachsen“, erklärt Philipp Boecker, Geschäftsführer von Sapio. Das Hotel bietet Pool, Spa und Blick übers Meer auf den Stromboli. „Hier fühlten sich sogar schon die Filmstars aus ‚Der Postmann’ wohl“, lacht Boecker.

[follow_me]

Weitere Informationen: www.sapio.de